CB13 CB und Packet Radio 1

Bewertung:  / 9
SchwachSuper 
V.) CB-Funk und Packet Radio

Dieses Kapitel wendet sich an Leute, die nicht nur sprechen, sondern mit ihrem Computer " in die Luft gehen " wollen.
Im Zeitalter von Datenautobahnen und Internet, wo in fast jedem Haushalt ein PC steht, wird es auch fuer CB - Funker immer selbstverständlicher, den PC auch für das Hobby zu nutzen.
Und es ist ja auch wirklich toll, die Möglichkeiten des PC's - drahtlos mit denen anderer CB - Funker verbunden - auszureizen.

Aber Schritt fuer Schritt:
Wer bereits PR macht, braucht hier nicht weiterzulesen.
Ich wende mich an diejenigen, die zuerst einmal wissen möchten :
Was kann ich mit PR machen ?
Was brauche ich dafuer ?   Wie fange ich an ?

Dabei will ich nur auf die allernotwendigsten Grundkenntnisse eingehen und nicht jede mögliche Variante beschreiben. Denn es gibt davon einfach zu viele, und es gibt einige Fachbücher sowie Handbücher zu den verschiedenen Programmen, die alle Einzelheiten erklären.
Allen, die nach dem Lesen Feuer gefangen haben und sich eine PR-Station aufbauen, wünsche ich viel Spass mit diesem Teil des Hobby's.

Und nun genug der Vorrede - fangen wir an :

A.) WAS HEISST PR ?

Packet heisst Paket und Radio bleibt Radio, heisst zusammen : PR = Pakete ueber Radio = Pakete ueber Funk uebertragen. Also brauchen wir keine Paketpost mehr ?
Ganz so ist es natürlich nicht ! - Aber :
Du kannst Deinen Computer über Funk mit einem anderen Computer verbinden und die beiden können dann Texte austauschen. Wenn es sich dabei um längere Texte handelt, werden diese in kleine
Portionen vollautomatisch unterteilt ( die Pakete ! ) und Stück für Stück dem anderen Computer übermittelt.
Und das Tollste dabei ist:
Der empfangende Computer fragt den sendenden Computer nach jedem Paket, ob er alles richtig verstanden hat, und erst wenn der sendende Computer das bestätigt, schickt er das nächste Paket ab, so dass durch die Übertragung keine zusätzlichen Fehler entstehen - und das geht alles vollautomatisch !
Wenn also mal Störungen auf dem Kanal sind, macht das gar nichts, weil die Pakete so lange wiederholt werden, bis alles richtig angekommen ist !

Und was passiert, wenn mehrere Stationen gleichzeitig senden ?
Nun, dieser Fall kann gar nicht passieren, denn:
In die PR-Programme eingearbeitet ist eine Funktion, wonach der Computer immer, bevor er sendet, erst einmal hört, ob der Kanal frei ist, und erst wenn das der Fall ist, geht er auf Sendung. Dabei werden die "Warteintervalle" über einen Zufallsgenerator ständig verschieden lang gesteuert, so dass mit hoher Wahrscheinlichkeit niemals zwei Computer genau gleich lange warten und so ein kollisionsfreier Verkehr auf dem Kanal garantiert ist.

B.) WAS KANN ICH MIT PR MACHEN ?

Im CB - Funk sind die sogenannten Punkt-zu-Punkt Verbindungen erlaubt also eine Verbindung zwischen zwei Stationen, die sich auch im Sprechfunk gegenseitig hören können :

a) Du kannst schriftliche Nachrichten mit anderen Stationen austauschen ( wie das gemacht wird, dazu später ), also dem Anderen kurze Mitteilungen über Funk senden

b) Du kannst längere Texte, die Du vorher auf dem Computer geschrieben hast, in kürzester Zeit und OHNE ÜBERTRAGUNGSFEHLER an den Computer Deines Partners übermitteln

c) Du kannst über Funk ganze Programme für Deinen Computer empfangen oder senden

d) auch Bilder und Zeichnungen gehören dazu, soweit Dein Computer sie darstellen kann

kurz gesagt :

Alles, was Du auf Deinem Computerbildschirm " zaubern " und auf CD oder Festplatte abspeichern kannst, kannst Du auch per Funk anderen Stationen in Deiner Reichweite senden oder von ihnen empfangen.

C.) WAS BRAUCHE ICH FUER PR ?

Unbedingt nötig sind : Ein Computer, ein Modem und ein Funkgerät.

Die Begriffe Computer und Funkgerät brauchen wir nicht zu erklären. Für die meisten heute handelsüblichen Computer gibt es PR-Software, und Du kannst fast alle heute aktuellen Funkgeräte verwenden.

Computer:

Für alle gängigen PC´s auf dem Markt gibt es Programme für Packet Radio.
Allerdings ist dabei zu beachten, daß manche Programme bisher für den Gebrauch durch lizensierte Funkamateure ausgelegt sind, sie also für den CB-Funk etwas geändert werden müssten.
Es gibt aber auch Programme speziell für CB-Funker und Modems, die nur ( richtig ! - dazu siehe weiter hinten ) angeschlossen werden müssen, und schon kann der Spass losgehen !
Und Spass kann es wirklich machen, zumal, seit die CB-Funker 80 Kanaele bekommen haben und so auch fuer dieses " Hobby im Hobby " genügend Platz ist.

Ach ja, MODEM, was ist das ?

Das Modem ist eine Handvoll Elektronik zwischen Computer und Funkgerät welches dafür sorgt, daß die Signale des Computers in Töne umgesetzt werden, die das Funkgerät abstrahlen kann und andersherum die Töne aus dem Funkgeäet in computerlesbare Signale zurückverwandelt.
Fuer PC-Anwender gibt es Modems schon in Steckergröße inclusive
Software und Handbuch.
Statt des Modems kannst Du auch einen TNC verwenden.

Was ist denn das nun wieder ?

Ein TNC ist eine etwas größere Kiste, die wie das Modem zwischen Computer und Funkgerät geschaltet wird. Der TNC ( = Terminal-Node-Controller) hat unter anderem den Vorteil eines eingebauten Speichers. Er kann eingehende Nachrichten fuer Dich auch speichern, wenn der PC nicht eingeschaltet ist.
Und schaltest Du dann Deinen PC wieder ein, kannst Du die aufgelaufenen Nachrichten für Dich aus dem TNC auslesen, während das Modem keinen eigenen Speicher hat.
Als Funkgerät kannst Du jedes FM-Funkgerät verwenden, sowohl Handfunkgeräte als auch Mobil- oder Feststationen. Sie müssen nur Lautsprecherausgang und Mikrofoneingang haben, und natürlich hängt die Reichweite wie sonst auch von der Länge der Antenne und der Höhe über Grund ab.

Dabei ist für die Zusammenschaltung von Computer, Modem und Funkgerät ein wenig Geschick, eventuell ein Schaltplan und eine Lötausrüstung erforderlich, und wie das geht, dazu kommen wir gleich.

weiter mit CB14