CB5 Antennen für Handy und Auto

Bewertung:  / 11
SchwachSuper 
Geschrieben von Winni
Zugriffe: 4305
D.) Antennen ?

Grundsätzlich ist die beste Antenne immer die, die mit ihrer mechanischen (= tatsächlichen Laenge ) am nächsten an das gewünschte Band herankommt, also für CB-Funk ( das 11m-Band ) ca. 11 m lang wäre.
Eine 11m lange Antenne aber kann kaum jemand aufbauen und:
Bei jedem Sturm müßtest Du Angst haben, dass sie bricht.
Deshalb gibt es verkürzte Antennen, bei denen die gewünschte Länge durch einen aufgewickelten Draht ( die Spule ) elektrisch hergestellt wird, die mechanische Laenge also kleiner als 11 m ist ( es gibt noch andere Verkürzungsmöglichkeiten, aber das Alles zu erklären würde zu weit in die Theorie führen ).

Lambda/2 - Antennen bedeutet: ca. die Hälfte von 11m lang, also etwa 5,50m. Diese Angabe kann sich auch auf die elektrische Länge einer Antenne beziehen ( wie bei Mobilantennen ),d.h.: die tatsächliche ( mechanische ) Länge der Antenne kann wesentlich kürzer als die elektrische Länge sein, weil bei der elektrischen Länge die Länge von Strahler ( dem Antennenstab ) und Spule zusammengezählt werden.

Also:
Antenne immer so lang wie möglich und so kurz wie nötig !
(Dass Du z.B. auf dem Auto keine 6m lange Antenne spazierenfahren kannst, ist ja klar. Hier kommen nur verkürzte Mobilantennen in Frage.)

1.) Antennen fuer Handfunkgeraete

Bei vielen Geräten ist eine Antenne fest eingebaut ( Stabantenne ).
Hier kannst Du nicht viel ändern ( Ausnahme: Aufsteckadapter für Anschluss einer externen Antenne - nicht bei allen Geräten möglich).

Viele Handfunkgeräte haben aber inzwischen eine abnehmbare Antenne.
Hier kannst Du natürlich über einen entsprechenden Stecker mit Kabel eine externe Antenne anschliessen.
Aber beachte :
Durch den Anschluss einer Außenantenne wird das Handfunkgerät zwar weiter funken können, aber nicht so weit wie eine Feststation.
Warum ?
Richtig ! Weiter vorn sprach ich schon darüber:
Das Gegengewicht und der echte 50-Ohm Abschluss fehlen.

2.) Antennen fuer Mobilgeraete

a) Festeinbauantennen

Auch im Auto gilt wie oben gesagt: Je höher, desto besser !
In der Praxis: Eine längere Antenne auf dem Kotflügel ist fast so gut wie eine kürzere auf dem Dach.

Erklärung:
Auf dem Dach hast Du die beste Rundumabstrahlung. Voraussetzung: Gute Masseverbindung am Fuss der Antenne ( ein Problem bei Dächern aus Kunststoff ! ).
Die Kotflügelantenne guckt nur zum Teil über das Dach, hat also keine freie Abstrahlung in alle Richtungen. Ihre Hauptstrahlrichtung ist immer über die Fahrzeugmasse hin, also:
Antenne hinten links, Hauptstrahlrichtung nach vorne rechts.

Da es sehr verschiedene Fahrzeuge gibt, solltest Du Dich beim Kauf beraten lassen, auch was die verschiedenen Antennentypen angeht.

b) Magnetfussantennen

Vom Standort her sind Magnetfussantennen - auf das Dach gestellt - genau so gut wie Festeinbauantennen.
Aber:
Sie haben keine so gute Masseverbindung zum Fahrzeug und:
Bei schnellem Fahren koennen sie irgendwann davonfliegen !

c) Fensterklemmantennen

Auch diese Antennen haben keine gute Masseverbindung, und ihr Standort ist ungünstiger als bei Antennen auf der Mitte des Daches - aber:
Dafür fliegen sie nicht weg !

d) Scheibenklebeantennen
----------------------
haben fast kein Gegengewicht und Übertragungsverluste durch die Scheibe, die dazwischen ist.

Wenn Du fuer Radio und Funkgerät nur eine Antenne verwenden willst, gibt es dafür auch eine Lösung:
Du mußt auf jeden Fall eine CB-Funk-Antenne nehmen und kannst über eine Weiche ( = ein Kästchen mit drei Anschlüssen für Funkgeraet, Autoradio und CB-Antenne) alles zusammenschalten.
Die Weiche bewirkt, daß beim Senden nicht die volle Sendeleistung Deines CB-Funkgerätes in den Eingang des Autoradios gerät, was dieses zerstören würde.

Achtung:
--------
Die AUTORADIOANTENNE kannst Du NICHT ZUM FUNKEN nehmen !!!

 weiter mit CB6