CB2 Kommunikation mit Hilfe der Technik

Bewertung:  / 8
SchwachSuper 
Geschrieben von Winni
Zugriffe: 2231
I.) Kommunikation mit Hilfe der Technik

CB-Funk, Amateurfunk, Internet

Du hast den Wunsch, mit Hilfe der Technik mit Leuten zu kommunizieren, die Du nicht sehen kannst, die sich woanders befinden als wo Du gerade bist. Dazu gibt es viele Möglichkeiten, von denen ich hier nur drei herausgreife:

A) Internet

Wenn Du einen Computer, die nötige Software und einen Telefonanschluß hast, kannst Du durch das Internet "surfen", aber: Das kostet Gebühren !

B) Amateurfunk

Du kannst Funkamateur werden und an diesem weltweiten Hobby teilnehmen, aber: Du mußt zuerst eine Lizenz erwerben ( dauert ca. 6-9 Monate ), eine ganze Menge Technik, Betriebstechnik und Vorschriften erlernen und die Geräte sind nicht gerade billig, falls Du nicht selber baust.
Dafür kannst Du aber mit der ganzen Welt sprechen, in die ganze Welt schreiben ( über PC ), Bilder übertragen, Satellitenfunk machen usw., hast also sehr viel mehr verschiedene Betriebsarten und Frequenzen zur Verfügung als bei irgendeinem anderen Funkdienst, und das für geringe Gebühren !
UND: Du darfst Geräte selber bauen und in Betrieb nehmen. Zur Zeit ( 2010) sind die Funkamateure dabei, in Eigenregie ein weltweites Netz für digitale Betriebsarten aufzubauen - unabhängig vom Internet. In ihren Reihen findest Du also Menschen, die richtig viel Ahnung haben und die ihre Kenntnisse auch gern weitergeben.
Nur: Zuerst heisst es: Lernen !
( Übrigens: So schwer ist die Lizenzpruefung nicht. Jeder kann sie bestehen. )
Willst Du aber gleich funken, ohne allzuviel lernen zu müssen, bleibt der

C) CB-Funk

Hier darf ohne besondere Kenntnisse Jedermann ( CB = Citizen's Band = Bürgerfunk oder Jedermannsfunk ) teilnehmen, solange er sich an ein paar Vorschriften ( dazu kommen wir noch ) hält.
CB-Funk ist die preiswerteste und einfachste Alternative aller Funkdienste.

Er wird benutzt

1.) zum Vergnügen
Du kannst mit Stationen aus der näheren Umgebung über jedes beliebige Thema reden, z.B.: Kochrezepte tauschen, Schulaufgaben lösen, über das Fernsehprogramm meckern, flirten usw....

2.) zum DX-en = Funkgespräche über weite Entfernungen führen
( siehe auch den Abschnitt über Überdachantennen )

3.) von Firmen
In der Landwirtschaft, von Handwerkern, Fahrschulen und anderen Firmen wird der CB - Funk oft als preiswerte Alternative zum Betriebsfunk genutzt.

4.) fuer Sportveranstaltungen
Wenn sich solche Veranstaltungen ueber eine größere Fläche verteilen, wird der CB - Funk oft für die Verständigung zwischen Helfern, Ordnern und Kontrollposten benutzt.

5.) bei Fuchsjagden
Fuchsjagden werden von Funkern veranstaltet, die sich im Peilen = finden eines versteckten Senders mit Hilfe von tragbaren Empfängern üben möchten.
Dabei sendet der "Fuchs" ein dauerndes oder unterbrochenes Signal, und die "Jäger" mit ihren Empfängern müssen herausfinden, wo der "Fuchs" steckt.
Das ist eine gute Übung, um später mutwillige Störer auf dem Band schnell finden zu können.

6.) von Autofahrern
Aktueller als im Radio kannst Du hier allein durch Abhören der Fernfahrer die neuesten Staumeldungen, Standorte von Radarfallen usw. für Dein momentanes Fahrtgebiet erfahren.
Du kannst Dich in fremden Orten zu Deinem Ziel lotsen lassen oder Dir einfach nur bei längeren Fahrten durch ein Gespräch die Zeit vertreiben.
Und natürlich hast Du bei einer Panne oder einem Unfall immer sofort die Möglichkeit, Hilfe zu rufen.
Auch Geschwindigkeitskontrollen kannst Du lässig überstehen, wenn Du vorher von ihnen weißt.

 Weiter mit CB 3