Es ist wie es ist

Bewertung:  / 8
SchwachSuper 
Geschrieben von Winni
Zugriffe: 1869


Es ist wie es ist", sagt Steffi beim „Frühstück für Stefanie" immer.
Das hört sich wie ein Scherz, eine Leerformel an.
Aber könnte in diesem Satz auch viel mehr stecken ?

Was denkst Du, wenn Du diesen Satz hörst ?

„Da versucht jemand, mit einer Leerformel lustig zu sein" oder
„geistloses Geschwätz" oder
„die meint, da kannst Du nichts dran machen" oder
„nur nicht immer gleich aufgeben" oder
„was könnte damit noch gemeint sein?"

Diese und andere Möglichkeiten, den Satz zu verstehen gibt es. Und natürlich hängt die Interpretation des Satzes immer auch von der Situation und dem ihn Äußernden ab:
In einem lustigen Gespräch stimmen vielleicht die ersten beiden Interpretationen – lustig oder geistlos - , am Stammtisch beim Lösen der Probleme der Welt kann er schon mal bedeuten, „das können wir nicht ändern" , und vielleicht protestiert Jemand dagegen und sucht nach Alternativen.

Wenn Du aber in Ruhe darüber nachdenkst, könnte nicht viel mehr darin stecken, vielleicht eine Philosophie, eine Weltanschauung ? Zu hoch gegriffen ?

Beispiele:
Im Treppenhaus Deines Miethauses liegen alte Zeitungen herum, was Dich stört.
„Das ist nun mal so, da liegen immer welche" könntest Du denken und Dich weiter ärgern.
Du kannst sie aber auch wegräumen, dann stören sie Dich nicht mehr. Wenn Du hier „es ist wie es ist" denkst, tust Du das aus Bequemlichkeit oder Resignation, denn es ist, weil Du es zulässt.

Beim Spaziergang findest Du einen toten Vogel.
Wenn Du jetzt „es ist wie es ist" denkst, denkst Du in einem völlig anderen Zusammenhang:
Du denkst an den unabänderlichen Tod jedes Lebewesens, den Lauf der Natur und vielleicht sogar an das Rad des Lebens, Wiedergeburt usw., und schon bewegt sich Dein Geist in philosophischen Höhen. „Da kannst Du nichts dran machen" steckt hier natürlich auch mit drin, wird aber nicht aus Resignation akzeptiert, sondern als Teil des Wunders des Lebens, ein positives Gefühl !

Dieser kleine Satz „es ist wie es ist" kann also situationsbedingt von der gedankenlos dahingeworfenen Leerformel bis hin zu einer philosophischen Betrachtung in einem breiten Spektrum verwendet werden.

Am besten gefällt mir diese Interpretation:
Gehe achtsam und mit offenen Augen durch Dein Leben, behalte die Fähigkeit, zu staunen und die Neugier herauszufinden, was „es" ist. Wenn Du „es" ganz verstanden hast, wirst Du aus diesem Verständnis heraus – um die Richtigkeit dieses Verständnisses wissend – begreifen, welch tiefe Wahrheit in diesem kleinen Satz stecken kann. Du wirst nicht resignieren, sondern von der Erkenntnis der Wahrheit überrascht freudig akzeptieren:
Ja. „Es ist wie es ist" !