Ganz sein

Bewertung:  / 9
SchwachSuper 
Geschrieben von Winni
Zugriffe: 1619

 

" Mein Leben wird umso besser, je mehr ich mich auf das konzentriere,   was ich gerade mache "
 hat mal jemand gesagt.

Wenn Du das Gefühl hast, daß Dir eine Sache besonders gut gelungen ist, und im Nachhinein überlegst, wieso das so ist, wirst Du in aller Regel feststellen: Ich habe mich völlig darauf konzentriert, ich war " bei der Sache ", mein Denken und mein Tun waren eins !

Und das gilt für grosse wie auch kleine Dinge:
Wenn ich morgens die immer wieder gleiche Bewegung mache - naemlich das Glas mit dem Kaffepulver aus dem Regal nehme - und dabei an etwas Anderes denke ( etwa, was ich heute noch alles zu tun habe ) kommt es vor, dass ich mit dem Glas am Regal anstoße. Das ist für mich ein kleiner Aha-Effekt:
Ich war nicht bei der Sache ! Denn nehme ich das Glas aus dem Regal im Bewusstsein, dass ich mir jetzt den Kaffee mache, stosse ich nicht an !
Und stosse ich so hart an, dass das Glas zerbricht, muss ich schmunzeln und an den Satz denken:
" Life is something that happens while you're making plans..." ( = Das Leben ist das was passiert, waehrend Du Pläne machst ) !
Mein Denken und mein Tun waren unterschiedlich !

Andererseits gibt es die Möglichkeit, bewusst beides zu trennen:
Wenn ich abwasche, wissen meine Haende auch ohne "Kopf", was sie zu tun haben. Hier kann ich bewußt über etwas Anderes nachdenken, während meine Hände arbeiten.
Tue ich aber wichtigere Dinge nicht ganz = mit Koerper UND Geist, geraten sie mir schlechter und ich bin unzufrieden.

Dazu fällt mir eine kleine Geschichte ein:
Der Schüler fragt seinen Meister:
" Wie übst Du Dich in der Wahrheit ?"
Antwort: " Wenn ich hungrig bin, esse ich,
           wenn ich müde bin, schlafe ich ."

Also: Was ich auch tue,wenn ich es GANZ tue, wird es mich zufrieden stellen, aber nur dann !

Zu diesen Gedanken gehört auch der Satz:

JEDER AUGENBLICK IST DER LETZTE .

Der Augenblick, den Du gerade erlebst, kommt nicht wieder.
JETZT musst Du richtig handeln,GANZ aus Dir selbst; nachher ist es zu spät.
Zwar kannst Du aus gemachten Fehlern lernen,jedoch kommt die selbe Situation so nicht wieder. Und wenn Dein Verhalten einen anderen Menschen betrifft, überlege genau,bevor Du handelst.Und glaubst Du,spontan handeln zu müssen, signalisiere dem Anderen, dass Deine Reaktion spontan erfolgt mit der
Möglichkeit, dass Du morgen anders denken könntest.
Gib Dir und dem Anderen die Möglichkeit zu korrigieren !
 
( z.B.: " IM MOMENT denke ich so und so, aber ich bin befangen.
          Lass uns morgen noch einmal darüber reden."
Und dann rede noch einmal darüber ! )