The Beatles Anthology

Bewertung:  / 5
SchwachSuper 
Geschrieben von Winni
Zugriffe: 2538

 

Jahr: 2003

Genre: Musik

Anzahl DVD´s: 5

Spielzeit: 11 Stunden , 14 Minuten

FSK: ab 12 Jahre

Inhalt:

In englischer Sprache ( deutsche Untertitel zuschaltbar ) erzählen die Beatles selbst und auch Zeitzeugen ihre Geschichte.
Die Anthology beginnt 1940, mitten im 2. Weltkrieg, mit den Geburten von Ringo ( 7.7.1940) und John ( 9.10.1940). Sie ( und später auch Paul , 18.6.1942 und Georg, Februar 1943) erzählen (Originalstimmen) von ihrer Jugend und ihrem weiteren Lebensweg. Die ganze Anthologie beruht auf ihren eigenen Aufzeichnungen und sie enthält viele Interviews und Statements mit bzw. von den Beatles.

Bilder der Zeit, Augenzeugenberichte und Filmaufnahmen dokumentieren dabei das Leben im damaligen England überwiegend im Milieu der einfachen Leute, der Arbeiter, aus deren Reihen die Beatles ja stammen.
Und natürlich ist jede Menge Musik dabei. Viele Konzertausschnitte sind zu sehen, aber auch immer wieder Szenen, in denen sie privat spielen, im Übungsraum arbeiten, Filme drehen oder einfach nur entspannen. So wird ihr „Bandleben", aber auch das private gezeigt und es ist reichlich Material zusammengekommen.

 

Kritik:

Technisch gesehen lässt sich an dieser Produktion nichts aussetzen. In PAL mit Bildverhältnis 4:3 und Stereosound Dolby Digital 5.1 sind gängige Standards gegeben, und es lassen sich Untertitel in sieben verschiedenen Sprachen schalten.

Für Menschen, die die Musik der Beatles lieben, ist diese Anthologie ein „must have",
DER Fanartikel. So persönlich, so nah, so direkt bringt keine andere Produktion das Leben der „Fab Four" auf den Bildschirm. Hier findest Du Szenen aus ihrem Privatleben, in Studios, Backstage usw., die so vielfältig über all die Jahre zusammengefasst nirgends sonst zu sehen sind.
Darüber hinaus erhälst Du auch einen guten Eindruck der „Beatlemania", der sich mit zunehmendem Bekanntwerden der Beatles entwickelnden Wirkung auf die Jugend in dieser Zeit.
( Was damals die Beatles waren sind heute Tokio Hotel und morgen wieder andere. Aber immer wird es solche Erscheinungen geben, und das ist gut so. )

Und das ist ein weiterer interessanter Aspekt:
Diese Anthologie vermittelt auch Menschen, die selbst diese Zeit nicht miterlebt haben, einen Eindruck vom Zusammenspiel jugendlichen Gedankengutes und der daraus entstehenden Musik . Nach ersten Auftritten unter armseligen Verhältnissen in Kellerkneipen in Liverpool , wo hauptsächlich Coverversionen bekannter Rock- und Bluesgrößen gespielt wurden, über erste Auftritte im Ausland ( Hamburg ), erste eigene Songs und dann nach und nach die stilistischen Wandlungen der Musik von Rock und Blues über Protestsongs, Flower-Power und indische Einflüsse bis hin zu musicalähnlichen Gesamtwerken wie der Film „Yellow Submarine" oder „ Sergeant Pepper" dokumentiert das Schaffen der Beatles und ihre ständige Fortentwicklung gleichzeitig auch die musikalische Gesamtentwicklung im Bereich der Popmusik, ja formt diese mit.

Diese Anthologie ist nicht nur ein gelungener Zusammenschnitt der Geschichte der Beatles, es ist auch ein Stückchen Zeitgeschichte. Fans lieben sie, Musikhistoriker schätzen sie !

Noch gut zu wissen:

In deutscher Sprache ist ein Bildband dick wie ein Atlas auf dem Markt, der einen dieser Anthologie vergleichbaren Inhalt wiedergibt, darüber hinaus aber auch noch zahlreiche Dokumente – auch handschriftliche der Beatles – aus dieser Zeit zeigt. ( The Beatles Anthology, Untertitel: Von den Beatles, erschienen bei Ullstein, zu finden im Internet )

 

                                    Beatles_Anthology